Johannisfest 2017

Bilder: Joachim Gaczki

Am 25. Juni fand in und um die St. Johanniskirche das zweijährlich durchgeführte Johannisfest statt. Am 24. Juni eines jeden Jahres wird der Johannistag begangen, Ein Tag zur Ehren und zur Erinnerung an Johannes des Täufer, der Mann der Jusus im Jordan getauft hat.

Die Predigt im Gottedienst nahm das Gleichnis vom großen Gastmahl (Lukas 14, 16ff) auf. Darin erzählt Jesus von einem Gastgeber, der gerne feiern möchte. Seine Gäste aber lassen sich entschuldigen, weil sie anderes vorhaben: der eine muss einen Acker besichtigen, der andere hat ein paar Ochsen gekauft, der dritte hat sich eine Frau genommen. Alles vermeintlich gute Gründe, so wie wir sie am Sonntag auch gut kennen, wenn es darum geht, ob wir der Einladung zum Gottesdienst folgen wollen.

 

Im Anschluss traf sich die Gottesdienstgemeinde und weitere Gäste im Garten der Familie Morris. Dort hatten die Nachbarn von St. Johannis ein liebevolles Salatbuffet aufgebat. Dazu gab es Bratwurst und Staeks vom Grill. Im Anschluss wurde noch viele leckere Torten angeboten.

Das Wetter blieb für die Stunden des Zusammenseins trocken. Für alle Fälle aber hatten die Gastgeber auch Sitzplätze unter einem Unterstand vorbereitet.

Ein rundherum schönes Treffen – mal wieder. Gestaltet von den Nachbarn der St. Johanniskirche. Der Erlös des Festes wird für die St. Johanniskirche gespendet.